Der Verein

Der Verein „Nothilfe Bodensee e. V.“ wurde im September 2013 offiziell gegründet und ins Vereinsregister Konstanz eingetragen. Bereits zwei Jahre zuvor begann sich die Familie Ali und Tami Kayali für privat organisierte Hilfsleistungen zu engagieren und führte mit Hilfe von gekauften Kleintransportern, die anschließend in Syrien als Ambulanzfahrzeuge vor Ort blieben, durch. Nachdem der Bedarf an Hilfsgütern immer größer und größer wurde und das Aufkommen an Sachspenden enorme Ausmaße annahm, initiierten Familie Kayali und einige Mitsammler den Verein „Nothilfe Bodensee e.V.“. Ausschließlicher Sinn und Zweck, des als gemeinnützig anerkannten Vereins, ist es, aktuell die notleidende Bevölkerung in der Region Aleppo/Syrien mit allem zu unterstützen, was sie zum Leben und zur medizinischen Versorgung braucht. Der weitere Vereinszweck ist in der Satzung ausführlich beschrieben!

Der Verein „Nothilfe Bodensee e.V.“ ist nach deutschem Vereinsrecht aufgebaut und besteht aus den eingetragenen/registrierten Mitgliedern sowie dem alle zwei Jahre zu wählenden Vorstand. Der heutige Vorstand besteht aus 1. Vorsitzende(n), 2. Vorsitzende(n), Kassier(in), Schriftführer(in), Beisitzer(in). Des Weiteren werden von den Mitgliedern an der Jahres-Hauptversammlung im zweijährlichen Wechsel jeweils einer von zwei Kassenprüfer(innen) gewählt. Alle eingetragenen/registrierten Mitglieder zahlen einen Mindest-Jahresbeitrag, der aber in der Höhe auch von den Mitgliedern selbst bestimmt werden kann. Die Vorstandschaft bildet den pro-aktiven Teil des Vereins, die Mitglieder, Gönner und Helfer geben bei Bedarf Unterstützung.

Der Verein „Nothilfe Bodensee e. V.“ sammelt permanent Sach- und Geldspenden, um den Vereinszweck ausführen zu können. Der Transport eines 40“-Seecontainers per Spedition nach Mersin/Türkei (Zielhafen und Umschlagplatz für den Transport über die Grenze in die Region um Aleppo) kostet rund € 2.500,- plus weiteren ca. € 1.500,- für die Abwicklung an der Grenze (Ausladen, Zwischenlagern bzw. Umladen der Ware aus den Großcontainern auf 7,5-Tonner LKW`s). Gesammelt werden Kleidung und Schuhe aller Art und für jedes Alter, Bettwäsche und Hauswäsche (Handtücher, Waschlappen, warme Decken, Kissenbezüge), Kinderspielzeug, Sanitäts- und Verbandsmaterial, medizintechnische Geräte/Apparate, Gehhilfen, Rollatoren, Rollstühle und Pflege-/Krankenhausbetten, Physiotherapie-Geräte, OP-Hilfsmaterial, Trocken-Lebensmittel (Reis, Bulgur, Teigwaren usw.) und Lebensmittel (Öl, Dosen-Thunfisch, Tomatenmark usw.) mit mindestens 6 bis 12 Monaten Haltbarkeit!

Zurzeit und bis auf weiteres werden sämtliche Hilfslieferungen in die Region Aleppo und das Grenzgebiet Türkei/Syrien transportiert. Die Kleidung sowie die Lebensmittel werden direkt  vor Ort vom landeskundigen Personal unserer Partner-Organisation HIBA in den Flüchtlings-Lagern und Dörfern an die in jeder Hinsicht große Not leidenden Menschen verteilt. Die medizintechnischen und medizinischen Spenden werden ebenfalls über die HIBA-Kanäle an Krankenhäuser und Lazarettstationen abgegeben, dort von ausgebildetem Ärzte-/ Pfleger-Personal in Empfang genommen und angewendet. Das gespendete Geld wird ausschließlich für die Finanzierung der Transporte sowie zum Kauf von Lebensmitteln eingesetzt. Beim Kauf der Lebensmittel wird jedes Mal eruiert, ob es günstiger ist, in der Türkei einzukaufen oder die Waren am Vereinssitz im Raum Konstanz zu beschaffen und zu transportieren.